Selbstdarstellung der AG Brandenburgische Buchverlage



Die „Arbeitsgemeinschaft Brandenburgischer Buchverlage“ wurde im November 1998 gegründet und hat ihren Sitz in Potsdam. Die AG will die brandenburgische Literaturlandschaft durch unterschiedliche Aktivitäten wiederbeleben und fördern.

Dies erreicht die AG durch:
– die Förderung der märkischen Regionalliteratur sowie brandenburgischer Autoren und Übersetzer bzw. kulturell und regional wichtiger Themen, an denen diese arbeiten,
– die Förderung von kulturell und regional wichtigen Buchprojekten durch Bezuschussung bzw. Einwerbung von Fördermitteln,
– öffentlichkeitswirksame Aktionen mit Autoren und kulturell oder regional wichtigen Themen bzw. Buchprojekten.

Wichtiges Ziel für die Wiederbelebung einer kulturell leistungsfähigen brandenburgischen Verlagslandschaft ist auch die Bekanntmachung der buchproduzierenden Kleinverlage und ihres editorischen Profils.

Die Arbeitsgemeinschaft verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke, ist selbstlos tätig und verfolgt nicht gewerbliche Ziele; die Identität der einzelnen Mitgliedsverlage bleibt unangetastet und wird durch die Arbeitsgemeinschaft unterstützt.

Die Mitglieder der AG verpflichten sich, ihre Editionen frei von revanchistischem und rechtsradikalem sowie gewaltverherrlichendem Gedankengut zu halten. Die Mitglieder verpflichten sich darüber hinaus, ihre Produkte sowohl in technischer als auch sprachlich-grammatikalischer Ausführung auf einem untadeligen Niveau zu halten.

Die Aufnahmegebühr der AG beträgt 50 Euro, ein jährlicher Beitrag wird z.Z. nicht erhoben. Über die Aufnahme nach Antrag entscheidet nach Vorstellung des Kandidaten der Vorstand.

Potsdam, im November 1998 / Januar 2015